...

 

.

  


  gw/ tagesnotiz 12.1.2018




 










gw/ tagesnotiz 31.12.2017

















 
gw/ tagesnotiz 30.12.2017


... lassen wir doch bitte unsere Pranger-Etikettierungen und argumentieren   f ü r   das, was in den eigenen Augen ansteht & wofür es zu werben gilt !!










  gw/ tagesnotiz 29.12.2017

... gewinnen wir uns neue Gleichgewichte !











 gw/ tagesnotiz 28.12.2017


Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner hat eine   P o l i t i s i e r u n g  der   K i r c h e n    kritisiert.

 "Es kommt vor, dass aus manchen Kirchenkreisen mehr zum Thema Windenergie und grüne Gentechnik zu hören ist, als über verfolgte Christen, über die Glaubensbotschaft oder gegen aktive Sterbehilfe", sagte Klöckner der "Bild"-Zeitung.

Kirchenvertreter hatten sich in ihren Predigten anlässlich des Weihnachtsfestes unter anderem für den Familiennachzug von Flüchtlingen eingesetzt.

focus-online-Bericht



GW / GEDANKEN anlässlich von 500 JAHREN REFORMATION


RELIGION liefert, tradiert und entwickelt ORIENTIERUNGS-ANGEBOTE für das Verhalten von Menschen gegenüber ihresgleichen, allem Existenten wie gegenüber Gott !

Damit ist sie per se und unaufhebbar immer ein POLITIKUM !

Auch Frau Klöckner wünscht sich ja im selben Atemzug, mit dem sie bestimmte Themenpositionen als ´parteipolitisch´ infiziert anprangert, in der Frage ´Sterbehilfe´ eine ausdrückliche politische Einflussnahme ! ???

Menschen, die sich ´Christen´ nennen, erst recht, wenn sie kirchliche Ämter bekleiden, sind der ´Glaubensbotschaft´, der sie anhängen, verpflichtet.

Wo immer sich ihre ´Nachfolge Christi´ von der ihrer Glaubensbrüder und -schwestern unterscheidet, ist das das natürlichste der Welt.



Und wo immer sich ihre ´Nachfolge Christi´mit Überzeugungen von Nichtchristen welcher Couleur auch immer trifft, ist sie dadurch doch in keinem Falle einfach desavouiert !!!

Nähe und Ferne zu irgendetwas und wem immer sind immer vielschichtig und müssen es bleiben - so ist Gottes Schöpfung nun einmal unaufhebbar angelegt...


Das   g i l t    g e n e r e l l    und für Menschen, denen Jesu Botschaft irgendwie wichtig ist, allemal: 

gerade jenen, die von vielen für verächtlich gehalten wurden  -  den Zöllnern, Ehebrechern, Sündern, Kranken und so oder so Verlorenen galt und gilt seine und die Liebe Gottes zuerst wie zuletzt  ...

so sein Weg und seine Wahrheit bis ans Kreuz und über es hinaus:  "Meinen Frieden gebe ich euch!"...






gw/ tagesnotiz 27.12.2017

Babel aktuell...











    gw/ tagesnotiz 26.12.2017

Stephanus-Tag









    gw/ tagesnotiz 25.12.2017


... WELT GING VERLOREN...





„Gott, wenn es dich überhaupt gibt- was soll dieses „Fest der Liebe“?










    gw/ tagesnotiz 24.12.2017


   

Hermann-Josef Frisch, deutscher Sachbuchautor, Religionspädagoge und römisch-katholischer Priester

Wann fängt Weihnachten an

 

Wenn mitten im Winter eine Rose aufblüht,


der Schmetterling leuchtend bunt durch den Garten zieht,


die Nachtigall ein Lied der Hoffnung singt


und zwischen Menschen Freundschaft und Glück erklingt.


Wenn mitten im Streit Versöhnung beginnt,


es selbst zwischen Feinden wieder richtig stimmt,


der Reiche mit dem Hungrigen teilt


und der Lahme zum Regenbogen eilt.


Wenn mitten im Leid die Not gewendet,


das Dunkel des Todes durch Licht beendet,


ein Kind wichtiger als alles ist

und Du ganz Du selber bist,

 

 
dann fängt Weihnachten an!










     gw/ tagesnotiz 23.12.2017

Konstantin Wecker (*1947)

 

Es ist wieder soweit, es weihnachtet sehr.
Die Dekorateure arbeiten schwer,
und große Kinderaugen gaffen
verzückt auf die neuesten Spielzeugwaffen.

Die Stadt ist belagert von Weihnachtsmännern,
vorsorglich gereinigt von Punkern und Pennern,
im letzten Waschgang weichgespült,
daß auch jeder die Reinheit der Liebe erfühlt.

Und weiche Flocken aus künstlichem Schnee
umsäuseln verträumt dein Portemonnaie.

Und draußen, wo wirklich die Kälte wohnt,
wo sich das Christkindgesäusel nicht lohnt,
drunten in den Asylen und Heimen

beginnt wieder das alljährliche Schleimen.

Ja, da warten sie dann, die Alten und Armen,
auf das behördliche Weihnachtserbarmen.
Und obwohl sie eigentlich gar nichts mehr glauben,
haben sie immer noch leuchtende Augen.


Und weiße, gepflegte Politikerhände
beschwören betörend das baldige Ende
einer Not, die schon lang nicht mehr nötig ist,
doch die beim Fortgehn schon wieder jeder vergißt.

Und wie nebenbei wird dann noch angetragen,
am Wahltag das richtige Kreuzchen zu schlagen,
damit die wirklich großen Weihnachtsgaben
bei denen bleiben, die sie immer schon haben.

Und eisige Flocken aus rußigem Schnee
brennen weiter Löcher ins Portemonnaie.



Und sie warten und warten, die Alten und Armen,
auf wirkliche Hilfe, auf echtes Erbarmen,
und obwohl sie eigentlich gar nichts mehr glauben,
haben sie immer noch leuchtende Augen.


Es ist wieder so weit, es weihnachtet sehr,
und wir tragen an unsren Geschenken so schwer,
und wir sind ja so jung und so irre gut drauf
und helfen schon mal jemand vom Boden auf.

Und das muß doch genügen, wir zahlen ja Steuern
und wählen doch Männer, die stets was beteuern,
und während wir denen alles glauben,
schleicht sich der Glanz aus unseren Augen.

Und es bläht sich und füllt sich das Portemonnaie,
und in die Taschen der Ärmsten rieselt der Schnee.






  gw/ tagesnotiz 22.12.2017












  gw/ tagesnotiz 21.12.2017



...welche intelligenter Umgang mit Knappheit !!   -  der einzige???






  gw/ tagesnotiz 20.12.2017



... ein
GESUNDHEITSSYSTEM mitvielen Schrägheiten  -  u.a.  MANGEL scheint MANGEL-ORGANISATION zu begründen  (Ärztemangel -  entsprechend wenige Auabildungsplätze, und dennoch NC ??!     ----

 -  offenbar zurecht BVERFG heute ?! - 
 

statt:  UMORGANISATION
...

auch hier wäre endlich neu zu denken und anzuordnen !!!




     gw/ tagesnotiz 19.12.2017



Opfer von Krieg, Terror, Gewalt allenthalben   -   z ä h l e n   wir sie auch in Nah und Fern mit vergleichbar brennenden Herzen ?!

Es  gäbe es sie alle fatalerweise schließlich ohne uns als Mitverursacher kaum...!





     gw/ tagesnotiz 18.12.2017








   gw/ tagesnotiz 17.12.2017









   gw/ tagesnotiz 16.12.2017


Nederland - Ein INNOVATIVES MODELL der Langzeitpflege revolutioniert die Hauskrankenpflege








   gw/ tagesnotiz 15.12.2017

WEIHNACHTSKARTE 2017
zum Herunterladen





   gw/ tagesnotiz 14.12.2017





"Grundlage jeder wahren VERANTWORTUNG

und damit der höchsten Form von Menschenwürde

bleibt es,

sich darüber klar zu werden,

was das, was man tut,

wirklich bedeutet."

.

Max Steenbeck (1904 bis 1981),

deutscher Physiker

 








Der Begriff der Verantwortung (sich verantworten) beinhaltet den der Antwort,

die jemand

auf einen Anspruch (Ergebnis, Ziel, Produkt, Qualitätsmerkmal)

oder auf einen Vorwurf (Anschuldigung, Behauptung)

geben kann.

 





   gw/ tagesnotiz 13.12.2017




Konstantin Wecker


Was keiner wagt, das sollt ihr wagen.
Was keiner sagt, das sagt heraus.
Was keiner denkt, das wagt zu denken.
Was keiner anfängt, das führt aus.

Wenn keiner ja sagt, sollt ihr´s sagen.
Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein.
Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben.
Wenn alle mittun, steht allein.

Wo alle loben, habt Bedenken.
Wo alle spotten, spottet nicht.
Wo alle geizen, wagt zu schenken.
Wo alles dunkel ist, macht Licht.






   gw/ tagesnotiz 12.12.2017

Schluss mit dem Wahn, INTERNATIONALE

HANDLUNGSFÄHIGKEIT bestehe in

MILITÄR-MISSIONEN

!!!

        

Drewermann/

"Was niemand auszusprechen wagt" Berlin 13.12. 2014

 

 

Konstantin Wecker (*1947)

 

Novalis plus Wecker:

 

 

Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
sind Schlüssel aller Kreaturen,
wenn die so singen oder küssen,
mehr als die Tiefgelehrten wissen,
wenn sich die Welt ins freie Leben
und in die Welt wird zurückbegeben,
wenn dann sich wieder Licht und Schatten
zu echter Klarheit werden gatten
und man in Märchen und Gedichten
erkennt die wahren Weltgeschichten,
dann fliegt vor einem geheimen Wort
das ganze verkehrte Wesen fort. 

Erst wenn Gedichte und Geschichten 
das Herz wieder gerade richten,
wenn wir den eignen Melodien
nicht mehr so hilflos taub entfliehen,
wenn nicht das Streben nach Gewinn
des Lebens kläglich karger Sinn
und wir an Zins und Dividenden 
keinen Gedanken mehr verschwenden,
wenn die so singen oder küssen,
mehr als die Tiefgelehrten wissen,
dann fliegt vor einem geheimen Wort
das ganze verkehrte Wesen fort.

 

 Zusatzstrophe  Wecker:

 

Erst wenn gleich warmen Sommerwinden
die Menschen sich zusammenfinden,
um dem fatalen Weltgeschehen
endlich vereint zu widerstehen,
wenn vor der Kraft der Utopien
die selbsternannten Realisten fliehen,
wenn die im Herzen sich vernetzen,
um sich dem Wahn zu widersetzen,
wenn wir statt Geld zu transferieren
die ganze Welt poetisieren,
dann fliegt vor einem geheimen Wort
das ganze verkehrte Wesen fort.

 

Wecker:  ´PAZIFISTISCHES CREDO´

Auch wenn ich selbst in die Welt hinaus zöge

Auch wenn ich selbst in die Welt hinaus zöge,
waffenstrotzend,
um das Böse zu besiegen,
ich könnte die kriegerischen Mörderbanden nicht stoppen,
und auch die mächtigsten Waffen in der Hand ihrer Gegner
können sie nicht stoppen,
denn sie erzeugen immer neues Gemetzel.


Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten,
weiß Gandhi.


Und wenn schon dieser Kreislauf nicht von den meisten Anderen durchbrochen wird,
so bleibt mir nur,
ihn in meinem Herzen zu durchbrechen
und zu hoffen,
dass es mir gelingt gewaltfrei zu bleiben,
auch wenn auf mich angelegt werden sollte.


Und wäre ich mit diesem Glauben allein auf der Welt,
so würde ich von meiner bedingungslosen Liebe zum Frieden nicht ablassen,
denn mittlerweile wäre es mir weniger wichtig, mein Leben zu verlieren,
als meinen Glauben an die Schönheit dieser Utopie.


Es wird immer einen Grund geben, andere zu bekämpfen,
und diesem Kampf zu entsagen
kann man nur für sich allein entscheiden.


Deshalb sind mir Uniformen so zuwider
und alles Militärische,
denn da wird immer einer sein
der mir befehlen wird zu schießen
und der mir sagen wird,
er wüsste was gut und richtig sei
und was böse und falsch.

Ich fordere die Freiheit dieser Entscheidung nur für mich
und ich werde nie versuchen
sie jemand anderem aufzuzwingen.
Aber werben möchte ich dann doch dafür
am liebsten mit den Mitteln der Poesie und der Musik.

Das Gewalttätige mag tief in jedem Menschen verborgen sein
und manchen steht es sogar stolz auf der Stirn geschrieben,
aber es kann nicht die eigentliche Bestimmung des Menschen sein,
denn es ist der Tod der Liebe
aus der wir alle geboren sind
und die uns allein erlösen kann.

Mögen es manche feige nennen, dumm oder naiv,
ich hoffe, ich werde, wo ich es vermag,
den Bedrängten helfen,
aber ich will es nicht tun,
indem ich neue Gewalt aussäe.

Und sollte sich dereinst erweisen
dass ich mich geirrt habe
bitte ich um Vergebung.

 

 

TROPFERL IM MEER

 

Wann i nimmer weiter woaß im Durchanand
von Leb'n und Lust und Leid und Werd'n und Sterb'n,
nimm i mi auf'd Nacht selber bei der Hand,
lass mi fall'n und schaug in d' Stern.

Wia's da blinkt und blitzt und blüht am Himmelszelt,
werd mei Herz auf oamoi wieder froh.
So unendlich weit ist doch die ganze Welt,
no vui weiter als i denka ko.

Und i werd ganz kloa,
kumm ma winzig vor,
fast als gabat's mi
nimmer mehr.

Und i schenk mi her,
bin ois und neamands mehr,
nur a Tropferl
im Meer.

Und i werd ganz kloa,
kumm ma winzig vor,
fast als gabat's mi
nimmer mehr.

Und i schenk mi her,
bin ois und neamands mehr,
nur a Tropferl
im Meer.




   gw/ tagesnotiz 11.12.2017


Was immer Schlagzeilen verspricht & die Akteure sich aufblasen lässt:
  ...Vorderer Orient, Mittlerer Orient, Schwarzmeergebiet, Südostasien...:




...friedens-verunmöglichend angefangen haben ja immer ´die anderen´...

MOTTO:

´-  denn   s i e    verhalten sich so, dass man in ihnen eine   G e f a h r sehen   m u s s ...´

´-  w i r   demgegenüber haben
das   R e c h t   wie die P f l i c h t ,
uns und unsere Bündnispartner
zu    s i c h e r n ...´

´- wer sich in für uns offenbar bedrohlicher Weise nicht nach unseren Regeln & Forderungen verhält, den werden   w i r    zur Not
i n   d i e   K n i e   z w i n g e n , bevor er ggf. zu schlagkräftig geworden ist  -  deshalb sind   w i r   s i c h e r    n u r ,  wenn wir fremde Schlagkraft begrenzen ... zur Not mit Gewalt ...

- das verstehen wir unter ´Friedenspolitik´:  unschlagbar gerüstet zu sein, weltweit mit Füßen in den Türen & zu effektiven Drohgebärden fähig ...´
 





Bedenken wir dagegen mit Blick auf uns selbst wie auf unsere Kontrahenten:



 
 
...statt  diese Schwäche(n)

bei uns selbst wie auf welchen Gegenseiten auch immer wieder und wieder zu evo- und weiter zu provozieren,

eröffnen wir 

H e i l u n g s - C h a n c e n

durch  unseren

v o r w u r f s f r e i e n

R E S P E K T  

gegenüber den
´Verlorenheits-Droh-Gebärden´
unserer Kontrahenten!



und:  verbinden uns produktiv



selbst mit jenen, die so oder so fehlgehen und durch die wir uns bedroht fühlen ... 

oder um anderer Ziele willen behaupten, bedroht zu sein...

...







   gw/ tagesnotiz 10.12.2017




"Ah! wenn ich einen mehr in Euch gefunden hätte, dem es gnügt, ein Mensch zu heißen!"

Lessing, Nathan der Weise,II,5




   gw/ tagesnotiz 9.12.2017



RILKE, 1975-1926


Du musst nicht bangen...

Du musst nicht bangen, Gott. Sie sagen: mein
zu allen Dingen, die geduldig sind.
Sie sind wie Wind, der an die Zweige streift
und sagt: mein Baum.

Sie merken kaum,
wie alles glüht, was ihre Hand ergreift, -
so dass sie´s auch an seinem letzten Saum
nicht halten könnten ohne zu verbrennen.

Sie sagen mein, wie manchmal einer gern
den Fürsten Freund nennt im Gespräch mit Bauern,
wenn dieser Fürst sehr groß ist und - sehr fern.
Sie sagen mein von ihren fremden Mauern
und kennen gar nicht ihres Hauses Herrn.
Sie sagen mein und nennen das Besitz,
wenn jedes Ding sich schließt, dem sie sich nahn,
so wie ein abgeschmackter Charlatan
vielleicht die Sonne sein nennt und den Blitz.
So sagen sie: mein Leben, meine Frau,
mein Hund, mein Kind, und wissen doch genau,
dass alles: Leben, Frau und Hund und Kind
fremde Gebilde sind, daran sie blind
mit ihren ausgestreckten Händen stoßen.
Gewissheit freilich ist das nur den Großen,
die sich nach Augen sehnen. Denn die Andern
wollens nicht hören, dass ihr armes Wandern
mit keinem Dinge rings zusammenhängt,
dass sie, von ihrer Habe fortgedrängt,
nicht anerkannt von ihrem Eigentume
das Weib so wenig haben wie die Blume,
die eines fremden Lebens ist für alle.

Falle nicht, Gott, aus deinem Gleichgewicht.
Auch der dich liebt und der dein Angesicht
erkennt im Dunkel, wenn er wie ein Licht
in deinem Atem schwankt, - besitzt dich nicht.
Und wenn dich einer in der Nacht erfasst,
so dass du kommen musst in sein Gebet:
             Du bist der Gast,
       der wieder weiter geht.

Wer kann dich halten, Gott? Denn du bist dein,
von keines Eigentümers Hand gestört,
so wie der noch nicht ausgereifte Wein,
der immer süßer wird, sich selbst gehört.









   gw/ tagesnotiz 8.12.2017




Poster Jerusalem Karte - © JPoster Jerusalem Karte - © Jazzberry Blue





VERBÜNDEN WIR UNS NICHT LÄNGER 

-   regional wie weltweit ! !


V E R B I N D E N     W I R     U N S  !



 -  oder   L A S S E N    einander voll
R E S P E K T     I H R E N 
 J E    E I G E N E N     W E G  ...,

... auch wenn wir diesen empört oder erschrocken ablehnen... - und uns die unübersehbar leidensträchtigen Entscheidungen anderer quälen...


...nicht MACHT  (die hilft nie wirklich), nicht Verurteilung, nie ´Hilfs´-Batallione,
 
-   sondern   e i n z i g 
A C H T S A M K E I T 
kann   h e l f e n     !!





   gw/ tagesnotiz 7.12.2017


... aktuell politisch wiederholt den ´großen Wurf´, die Zukunftsvion, vermissen,  ...

... aber nichts von den dazu sehr wohl verschiedentlich erarbeiteten Zukunftsperspektiven ernsthaft in den Medien-Waagschalen voranbringen und konkret einfordern! 

W a s    s o l l    d a s ?


...ADVENT & WEIHNACHTEN   n u r   das immer wieder beste Jahresgeschäft
der  unermüdlichen 
´ D - N r - 1 - in-der-Welt/Vorreiter -
B e s c h w ö r e r ´
mit ihrer Blindheit für die Unsinnigkeit & fühllose Gnadenlosigkeit (!) solcher Zielsetzungen?


W i e   s c h a m f r e i    darf man
beispielhaft Gewordenes
 für bloß Profitables   a u s b e u t e n ?

<  >  
N i k o l a u s von Myra  ?  -
 
-  die  entschieden   b e d e n k e n s -w e r t     a n d e r e     A r t  
fühlen, denken und leben zu wollen !






   gw/ tagesnotiz 6.12.2017





SPIEGEL, 13.11.17 EU-MILITÄRUNION ?!

LASST ES ENDLICH !!!!!!
ALLE RÜSTUNG wird täglich  FALSCHER !



Warum Krieg? / youtube

Vortrag
E: Drewermann
30. November 2017




.

... " Freuen wir uns auf WEIHNACHTEN,

 da wäre es möglich: 

Engel sängen über den Fluren von Bethlehem:

´Herrlichkeit ist Gott in den Himmeln

e i n z i g    d a n n
,

wenn   F r i e d e n    ist auf Erden
____________________________

BEI MENSCHEN,
______________

DIE GOTTES GÜTE
________________

GLAUBEN KÖNNEN
´
__________________


-  Und das wäre

DER SIEG ÜBER DIE ANGST."



GW /  OSTERREFLEXION 1999 





   gw/ tagesnotiz 5.12.2017

 

Schleiermacher 1768-1846


"Gläubig ist nicht jemand,
der an eine Heilige Schrift glaubt,
sondern jemand,
der notfalls selber eine schreiben könnte ."





   gw/ tagesnotiz 4.12.2017


Christian Felber:

Initiator der Gemeinwohl-Ökonomie und der Bank für Gemeinwohl 

 

"Besitzen ist keine Leistung."

"Freiheit bedeutet, dass wir die aktuellen Verhältnisse nicht als Naturgesetze auffassen und uns anzupassen versuchen, sondern die Welt, die wir uns wünschen, angstlos diskutieren, und kooperativ umsetzen. Schritt für Schritt. Je höherfliegend die Vision, desto pragmatischer die Strategie. Das ist Gemeinwohl-Ökonomie." 

 

Think global, act local




   gw/ tagesnotiz, 3.12.2017

SYSTEMISCHES KONSENSIEREN
-  eine geniale Form effektiver Meinungsfindung & Beschlussfassung z.B.Demokratische Politik jetzt testen






   gw/ tagesnotiz, 2.12.2017

´If you think,
you are too small
to make a difference,
try sleeping with a mosquito...´

(Spruch)






  
gw/ tagesnotiz, 1.12.2017


´WO KÄME MAN DENN DA HIN ?
Wo käme man denn da hin,
wenn jeder sagte:
wo käme man denn da hin?
Und niemand ginge,
um zu schauen,
wohin man käme,
wenn man ginge...´


(Spruch)



     gw/ tagesnotiz 30.11.2017

Machen Koalitionsregierungen wirklich Sinn, wenn sie nicht im Interesse der verfügbaren Partner sind?

Statt
wochenlanger allseitiger Spekulationen, wer warum wodurch möglicherweise an MACHT gewinnt oder verliert, ...
/einfach unsinnig!

...sollte die öffentliche Diskussion von Politikern/Parteien und Medien & Bürgern engagiert um eine ALLSEITIGE ABKLÄRUNG dessen gehen:

 > WORAUF MAN SICH  nach Lage der Dinge zwischen einer im Augenblick einzig vernünftigen MINDERHEITSREGIERUNG cdu/csu  & PARLAMENT
 auf den Regelungsfekdern A... bis ...X EINIGEN MÖCHTE !!! 


   gw/ tagesnotiz, 2.12.2017

´If you think,
you are too small
to make a difference,
try sleeping with a mosquito...´
(Spruch)





  
gw/ tagesnotiz, 1.12.2017


´WO KÄME MAN DENN DA HIN ?
Wo käme man denn da hin,
wenn jeder sagte:
wo käme man denn da hin?
Und niemand ginge,
um zu schauen,
wohin man käme,
wenn man ginge...´

(Spruch)



     gw/ tagesnotiz 30.11.2017

Machen Koalitionsregierungen wirklich Sinn, wenn sie nicht im Interesse der verfügbaren Partner sind?

Statt wochenlanger allseitiger Spekulationen, wer warum wodurch möglicherweise an MACHT gewinnt oder verliert, ...
/einfach unsinnig!

...sollte die öffentliche Diskussion von Politikern/Parteien und Medien & Bürgern engagiert um eine ALLSEITIGE ABKLÄRUNG dessen gehen:

 > WORAUF MAN SICH  nach Lage der Dinge zwischen einer im Augenblick einzig vernünftigen MINDERHEITSREGIERUNG cdu/csu  & PARLAMENT
 auf den Regelungsfekdern A... bis ...X EINIGEN MÖCHTE !!!