gw/ Beitrags-Chronologie 
Bernau, 5. Mai 2019
! english version   |   version francaise
  

zur Entstehung der Bewegung   EXTINCTION REBELLION

 
  . . .   möglicher Fortgang:

gw/ ..zu jeder Zeit ist das uns mit und auf unserem Planeten Geschenkte immer auch ein Stück Bedrohung... 
-   denn die unterschiedlichsten Eigenarten sind ja oft nicht ohne weiteres oder auch gar nicht vereinbar.

Letztlich bleibt allem Existenten das Weichen-Müssen ins Vergehen, in den Tod, nicht erspart ...  

- Bis das jedoch ansteht, finden sich  Ausweich- und Ausgleichs-Möglichkeiten zuhauf...

Diese verlangen uns mit schmerzlich zu gewinnender Sicherheit aber gerade kein Kämpfen ab  -   kein |ich/wir|   o d e r   |sie/er/es| ...



Stattdessen geht es zu jeder Zeit um nichts anderes als findige und gedeihliche Um- & Neu-Aufstellungen...


Nur wo wir uns wehrlos halten, verschütten wir unser Gespür auch und gerade für unsere eigenen Irrwege nicht...!
Wo wir und unsere Lieben in Bedrängnisse geraten, hängt noch jedesmal alles an unserer Wahrnehmung - und nichts an Pranger und Verurteilung, von denen sich allein Kämpfer/innen etwas versprechen...!


Rebellion   - nicht Kampf -  braucht es gegen Denk-Sackgassen und faulig gewordene Gewohnheiten ...

- Rebellion als Zeigen, wie versperrt und zerstörerisch   - gegen die ureigenen uns einbegreifenden Rythmen von Werden und Vergehen -  wir mit uns selbst, einander und unserer Welt umgehen...

 

... darauf kommt es in ersten Schritten an !

________________________________________________
  

-  weitere freilich müssen folgen  -  etwa so:

______________________________

 

   
   
   
Ein CO2-Ausstoß-Reduktions-Gesetz zur Disziplinierung aller Emittenten muss jedoch solange ein eher weitenteils zahnloser Tiger bleiben, solange wir dabei bleiben, die Dinge wieder und wieder aufwands-intensiv anzugehen...

AUFWANDS-MINIMIERUNGEN rund um den Globus sind also das Grund-Gebot !

Und das heißt in meinen Augen:

ad 1

– Welthandel auf Notwendiges konzentrieren !
– auf dem gesamtenPlaneten in sich weitgehend autonome, sich also selbst genügende, weil hinreichend große Binnenmarkts-Räume schaffen mit bewusst begrenztem Zwischenhandel: Transportaufwände radikal reduzieren !

Mehr Schadstoff-Einsparung als durch eine Weltwirtschaft-Ordnung, in der X Binnenmärkte konkurrenzfrei weitgehend autonom sich selbst genügend, also einfach ohne Vorteilsnahme-Ziele nebeneinander erwirtschaften, was ihre Menschen für ihr Leben und ihre Kulturentwicklungen brauchen, ist schlichtweg nicht denkbar!

Kein Emissionshandel, keine Schadstoff-Steuer-Konstruktion mit Sozialausgleich reicht da heran !!  Wenn er denn überhaupt kaum mehr ist als Augenwischerei…



ad 2
- Geldsystem entwickeln, das noch radikaler aufwands-mindernd funktioniert

ad 3
- demokratisch-bürgerwerks-getragene Plattform-Märkte zu konzipieren beginnen

ad 4
- endlich aufgreifen, was sinnvoller ist als die offiziellen lobbisten-gesteuerten Planungen !

z.B.
http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/0-DEBATTENRAUM-D/POWERTOGAS.html
z.B.
http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/POLITISCHES/M/NUTZHANF.html
z.B.
http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/buurtzorgmodell.html
z.B.
http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/POLITISCHES/erwin%20thoma.html
...


vgl. in gewissem Überblick: 

gw/ ALTERNATIV-SYSTEME (pdf)

 … in ein n e u tragendes Morgen … | … MANIFEST einer E U – BÜRGERIN  ||       english version   |   version francaise  |  als PDF/EU 21  |   … bebilderte Version >

WIE GEHT PLANETEN-TAUGLICHKEIT & MENSCHHEITS-KULTUR IM 21. JH. ?    ||   english version   |  version francaise

Die – friedens-relevante – Baustelle GELD-SYSTEM  - bebildert  ||  english version   |  version francaise

Neu aufzustellendes EU -  KONZEPT  -  EU 21     /1  /2  /3  /4

UN 21  PDF   ||   english version   |  version francaise

     

... als kleiner Ostermarsch-Beitrag 2019: MEIN FRIEDENSGEBET



  Darf ich auf Eure Erörterungs- und wechselseitige Anregungsfreude hoffen?  Wär schön!
 
 
 
 
 
 
 
gw/   Bau - Z i e l  1: 
ausbaufähige planeten- & menschen-gemäße

PARALLEL-WIRTSCHAFT
 
 
.
 
 
 
denkbares 
 

                           UMBAU-PROCEDERE  -  ...noch im Bau...

 
 
Bildung von UMBAU-MEDIEN:
 
 
 
 
   






(ich lebe in diesem Kreis)
offene  Orts- & Kreis-BÜRGER-KREIS-Bildungen
____________________________________

in lebhafter Kommunikation mit den kommunalen Gremien








ZWECK u.a.:    Grundlegung einer sich zunehmend kooperativ & gemeinwohl-orientiert essentialisierenden
 
BÜRGERWERKS-WIRTSCHAFT


* organisationsrechtlicher Rahmen:  BÜRGERWERKS-GENOSSENSCHAFT

-  Gründungswillige finden sich informell und beschließen die GRÜNDUNG einer BÜRGERWERKS-GENOSSENSCHAFT/STIFTUNG (?!)

-  wählen 10 Gründungs-Stiftungsräte auf 5 Jahre

-  Genossenschafter wird, wer mindestens 1 Anteil (à 50 €)  und mit diesem ein Bürgerwerks-Konto erwirbt

-  jede unter der Ägide der Bürgerwerks-Genossenschaft begründete Bürgerwerks-Gesellschaft wählt 2 weitere Genossenschaftssräte für je 2 Jahre

-   die Genossenschaftsräte wählen einen Vorstand...



/Räte und Vorstand betreiben: 

-  Vermögens-Verwaltung

-  die
Ausgabe und Verwaltung von Genossenschafts-Anteilen  // mit 1 % Jahresverzinsung fest
-
entscheiden über die Vergabe von Gründungs-Vermögen an die Bürgerwerks-Koordinationsgesellschaft
und die sich gründenden Bürgerwerks-Betriebs-Gesellschaften

-  kontrollieren die jeweiligen Gemeinwohlbilanzen

/// im Insolvenzfall handeln sie eigenverwalterisch


 



   
.
   
   
   



*  finanzwirtschaftliche Basis:  Einrichtung von gemeinnützigen BÜRGERWERKS-KASSEN



- 1. Finanz-Quelle:  jede/r genossenschaftliche Einzahler/in zeichnet mit seiner/ihrer Einzahlung Genossenschaftsanteile (à 50 €) und errichtet & befüllt mit seiner/ihrer Einzahlung ein eigenes persönliches Bürgerwerks-Konto mit persönlichem Stimmrecht

-  das hier in freiwilliger Höhe eingezahlte Geld verbleibt unrückholbar in der Bürgerwerks-Kasse  -  es ist allein als Anteil vererb- & zum Nennwert verkaufbar

Einzahlungs-Maßstab & Impetus für Ortsbürger/innen könnte ein frei zu schätzender und der Ortsgemeinschaft freiwillig verfügbar zu machender Differenz-Ausgeich zwischen Kaufpreis und Kostenwahrheit sein:   z.B.  X % vom Monats-Einkauf

- die Einzahlung verzinst sich bei wirtschaftlichem Erfolg maximal zu 1 %/Jahr


2. Finanz-Quelle:  allgemeines Crowd-Funding:  auch jede/r Spender/in  errichtet mit seiner/ihrer Einzahlung auf Lebenszeit ein eigenes Stiftungs-Konto mit ausschließlich persönlichem Stimmrecht
(Spendenabsetzbarkeit)  -  im Todesfall fällt dieses Stimmrecht dem Genossenschafts-Vorstand zu

// die Finanzquellen 1 & 2 stehen dem örtlichen Bürgerwerk für örtliche Investitionen (fester 1% Zins) & Kredite (fester 2% Zins) in vollem Umfang zur Verfügung


-  3. Finanz-Quelle:   Giro-Konten u.a. (!) der Bürgerwerks-Genossenschaftler (keine Einlagen-Verzinsung, keine Gebühren)
-  im Umfang bis zu 20 % dieser Einlagen darf die Bürgerwerks-Kasse Kredite an Bürgerwerks-Unternehmen vergeben (zu festen 2 %/Jahr, Laufzeut max. 5 Jahre)


 
4. Finanz-Quelle:  Handel mit ausgewiesenen Unternehmens-Anteilen im Bürgerwerks-Bereich und über diesen hinaus gegen 1% des Nennwertes als Gebühr

|||  Bürgerwerks-Banken-Recht
*  Bürgerwerkskassen- Leistungen sind:
-  gebühren- & zins-freie Kontenführung
-  Kredit-Beratung  & -Vergabe in genau festgelegten Grenzen und zu festen Zinsen
-  Handel mit unmittelbaren Unternehmens-Anteilen ach bürgerwerks-übergreifend

-  gemäß Bürgerwerks-Beschluss die Schöpfung und Verwaltung einer kreis-bezogen regionalen Parallel-Währung
 
 

-  Kassen-Zweck1:

- Mitfinanzierung von Bürgerwerks-Unternehmen
/Einsatz als Grundkapital gegen 1% Jahresverzinsung
/jeweils  max.  5jährige Geschäfts-Kreditierung gegen max. 2% Zins

-  Handel mit Geschäfts-Anteilen, 1% des Nennwertes als Gebühr

|||  Bürgerwerks-Boden- & Immobilien-Recht (für alle damit Einverstandenen):

-  jeder Grundbesitz-Wechsel wandelt automatisch 15 % des jeweiligen Bodens
in Bürgerwerks-Eigentum und steht dem neuen Immobilien-Eigentümer
via Erbpacht zu weiterer Nutzung zu
-  für Grundstücke mit Bürgerwerks-Erbbacht-Anteilen hat das Bürgerwerk Vorkaufsrecht
-  Bemessungsgrundlage sind jeweils die gemeindlichen Bodenrichtwerte kombiniert mit den individuell vorhandenen Gebäudewerten

-  bei Wohngebäuden Modernisierungs-& Bauerweiterungs-Aufwendungen nur in Abstimmung mit den Mietern
-  Instandhaltungs-Aufwendungen sind bei Wohngebäuden Pflicht nach Maßgabe eines entsprechenden Regelwerks
-  Wohngebäude-Erwerb verpflichtet zur Wohnraum-Erhaltung bzw. -Ersatz zu gleichen Mietkosten
-  auf bebauungsplan-gemäß für Wohnbebauugen vorgesehenem Grund muss binnen 1 Jahres nach Erwerb mit dem angezielten Wohn-Bau begonnen werden

-  Handel mit Immobilien, 1% des Nennwertes als Gebühr 

   
   
   



Fernziel:  steuerfreies, denkbar unaufwändiges GELD-SYSTEM
- vgl:
 


... und in weiterem Rahmen:  

gw/ ALTERNATIV-SYSTEME (pdf)
.





-  Parallel-Kassen-Zweck2:

Schöpfung einer steuerfreien  kreisbezogenen REGIONAL-ZWEIT-WÄHRUNG 

/Kreisbürgerwerks-€ als Karten- wie Scheck-Zahlungsmittel

-  in den Bürgerwerks-Unternehmen 
-  in den Betrieben des Kreises, die ihn annehmen

//Rück-Annahme auf Regionalgeld-Betriebskonten durch die BÜKA  
>>> nutzbar zum betriebs- bzw. betriebs-mitarbeiter-seitigen Einkauf bei den Bürgerwerks-Unternehmen 
/// oder bis zu einer monatl. Obergrenze von X KBW-€ (1:1) gegen € direkt eintauschbar





... für:  ein vorläufiges steuerfreies  BGE an alle Bürgerwerks-Genossenschafter

...anfangs: 200 €/Mon
//ermöglichen abzugsfreie HartzIV-Aufstockung samt Bürgerwerks-& sonstigem Engagement
//oder abzugsfreie Renten-Zusatzeinkommen


/// ermöglichen BÜRGERWERKS-GRUNDARBEIT

///ermöglichen ein flexibel-selbstorganisatorisches Care- & Bildungs-System

/// ermöglichen Lerngemeinschaften zum Erwerb von Fachwissen in neu anzugehenden Produktions- & Dienstleistungs-Bereichen
   
   

Verdeutlichungs - Beispiel  -  bei 1000 Bürgerwerker/innen:



   
   
   
   
.
   
   
   
KOORDINATIONS-GENOSSENSCHAFT
___________________________________________________


/  Koordinations-Rat und Vorstand

setzen sich aus
3 Vertretern der Bürgerwerks-Stiftung und  je x Delegierten der einzelnen Bürgerwerks-Betriebe zusammen, Vorstandwahl aus ihrer Mitte

- regen Bürgerwerks-Betriebs-Bildungen & -Entwicklungen an
annoncieren materielle wie personelle Erfordernisse
organisieren betriebsgründungs-förderliche Know-How-Kontakte und Kooperationen,
agieren als Netzwerker
-  leisten Verhandlungs- und juristische Hilfen,


gründen als Träger die einzelnen Bürgerwerks-Betriebe in paritätischer Abstimmung mit der Stiftung

/stellen Erst-Vorstände und erste Mitarbeiter ein (danach:  Selbstverwaltung)
beraten und entscheiden über Gründungsbetriebsvermögenshöhen und evtlle. Folge-Kapitalerhöhungen

/weisen in paritätischer Abstimmung mit der Stiftung Gründungskapital zu

// agieren ggf. als Insolvenz-Verwalter

- beraten über und handeln wertschöpfungs-& vertriebs-(Ketten)-geeignete Betriebsorte  und Kooperationsformen mit aus

- halten Mediations-Teams vor für Konfliktbereinigungshilfen auf Antrag

// uneingeschränktes Transparenz-Gebot





*   Basis:  Kapazitäten-Übersicht & Bedarfs-Abklärungen  > 

>  gedeihliche lokal-regionale Geschäftsideen sammeln, mögliche Unternehmens-Aufstellungen ausarbeiten, Volumina-Abschätzungen vornehmen, Investitions-Prioritäten empfehlen

*  offene & enge Kommunikation mit den kommunalen Gremien

*  Beschaffungs-Kooperationen anstoßen und fördern

*  Kow-How-Quellen ausfindig machen &  Bildungsmöglichkeiten anstoßen & entwickeln 

*  Einsatzvorschläge für das Kollektiv-Kapital der BÜKA erarbeiten

*  Supervisions-Begleitung der Bürgerwerks-Betriebe leisten

*  Bürgerwerks-Haus betreiben
-  Räume für Verwaltungstätigkeiten
-  Talk-Räume vorhalten
-  Bistro-Betrieb


*   monatl. BÜRGERWERKS-TALK abhalten
-  zuständig NN
-  Aktuelles
-  Perspektivisches



...
   
   
.
   
   
   








  !




*  KNOW-HOW-Einbringung & -Entwicklung geschieht ohne Eigentums-Anspruch  -   es muss jeweils auch ausdrücklich als frei lizensiert werden, damit es vor Besitz-Übernahmen geschützt bleibt.

*  Auch gemeinsam im Hard-wie im Software-Bereich entwickelte Geräte bleiben Gemeingut des jeweiligen Bürgerwerks.
Als Produkte für den Privatbesitz können, ja sollten sie daneben jederzeit in einem der Bürgerwerks-Unternehmen auf Bestellung gefertigt innerhalb wie außerhalb des Kreisbürgerwerks X  dann auch verkauft werden.

*  reine Bedarfs-Planung  -  keine Werbung, nur Produkt-Information auf der Produkt-Börse der Kreis-Bürgerwerks-Plattform, zu der aber alle Nachfrager Zugang haben und Bestellungen tätigen können





Sat, 04 May, 2019

Nikolas Kichler via Kommening <
kommening@lists.commons-institut.org>
(hier anmelden: 
https://commons-institut.org/was-sind-commons
Betreff: [kommening] Offene Lizenzen und das "Coopyright"
Nikolas Kichler <
nikk@posteo.at>



Liebe Menschen auf dieser Liste,

Silke war gerade im Rahmen ihrer Tournee in Wien, wo auch ich wohne. Sie
hat angeregt, ich könne doch mal ein Update durch die Liste schicken um
von ein paar meiner Gedanken zu offenen Lizenzen aus dem Kontext unseres
Projekts zu erzählen. Im Zuge unserer Recherche sind wir dabei auf eine
recht interessante Lizenz namens „Coopyright“ gestoßen, die von einer
Kooperative in Frankreich verwendet wird.

Bei unserem Projekt handelt es sich um das „vivihouse“
(www.vivihouse.cc),
einem Bausystem, mit dem bis zu sechsgeschossige
Gebäude weitgehend selbst und gestaltungsoffen errichtet werden können.
Um dieses offen zu lizenzieren, haben wir uns zunächst die Creative
Commons (CC) samt ihrer Bausteine (BY, SA, NC) angesehen.
Architekturpläne zählen wie Texte oder Musik zu den Kreativallmenden.

Nachdem unser Projekt allerdings auch seriell herstellbare,
patentierbare technische Erfindungen enthält, fallen diese Gebäudeteile
nicht in den Geltungsbereich der CC-Lizenzen. Für diese Art von
Erfindungen wurden Open Source Hardware-Lizenzen (OSHW) geschrieben.
Auch hier gibt es schon zahlreiche Auswahlmöglichkeiten, die allerdings
mit dem Bausteinen der CC nicht so recht kompatibel / vergleichbar sind.

Unser Ziel war es, die OSHW und CC-Lizenzen möglichst zusammenpassend
auszuwählen. Je uneingeschränkt offener die gewählte Lizenz ist, desto
leichter lässt sich eine gute Kombination finden. Jedoch, je offener die
Lizenz ist, desto eher könnten alle herkömmlichen Baubetriebe unsere
Plangrundlagen nutzen, um dieses Bausystem kommerziell zu vertreiben und
verwerten. Obwohl wir das nicht per se ausschließen wollten, ist das
nicht was wir anstreben.
Die Frage war: Was können wir tun, damit andere
Handlungslogiken bessere Chancen haben? Denn im Falle der
Gebäudeproduktion ist die Ausgangslage aufgrund fehlender oder nicht
zugänglicher Produktionsinfrastruktur noch nicht wirklich gut.

Also haben wir uns umgesehen und bekamen von Michel Bauwens den Tipp uns
die Kooperative „La coop des Communs“ in Frankreich anzusehen. Denn
hier wird versucht eine Produktion im Commons-Sinne zu etablieren. Als
Reaktion auf die Peer-Produktions-Lizenz, wurde ein Lizenztext
aufgesetzt, den sie das „Coopyright der La Coop des Communs“ genannt
haben. Diese Lizenz ist eigentlich ein Lizenzverteiler, der auf die
bestehenden Creative-Commons-Lizenzen zurückgreift, um für
unterschiedliche Situationen unterschiedliche Bedingungen festzulegen.
Hierbei können für mich als Erschaffer, nicht kommerzieller oder
kommerzieller Nutzer bzw. Adaptierer jeweils andere Lizenzbedingungen
parallel gültig sein.


Die Meta-Idee dahinter lautete mehr oder weniger: Alle Menschen, die
commoning machen wollen, sollten dies unter optimalen Bedingungen
miteinander tun können.
Alle die „business“ machen wollen/müssen, können dies ebenfalls tun
– jedoch unter der Bedingung, dass ein Ausgleich für die nicht kommer-
ziellen Beitragenden hergestellt wird - sofern dies gewünscht wird.
Wie dieser Ausgleich stattfindet, kann individuell oder generell
vereinbart werden.
Auf diese Weise gibt es eine definierte Schnittstelle zwischen der
kommerziellen und der Commons-Welt – die beim Aufbau von
Infrastruktur - so denke ich - sehr hilfreich sein kann.   Als
Lizenzgebergruppe verändert sich mein Fokus dabei insofern, dass ich
nicht eine starre Bedingungen für mein Werk festlege, sondern das
Augenmerk auf den Kontext lege.


Den Lizenztext der La Coop des Communs gab es bis August 2018 nur auf
Französisch. Daher hatte ich mich an die Übersetzung ins Englische
gemacht, die denke ich, ganz gut gelungen ist:
https://coopdescommuns.org/en/the-coopyright-of-la-coop-des-communs/

Auch habe ich ins Deutsche übersetzt – gut genug für das Verständnis
–  nicht gut genug als verwendbaren Rechtstext.

Der Verein (mit Nicole Alix und Lionel Maurel) würde sich sicherlich freuen,
wenn hier noch nachgeschliffen wird:
https://coopdescommuns.org/de/das-coopyright-fur-la-coop-des-communs/

Ich finde den Text lesenswert, und würde mich freuen, mich mit Menschen
auszutauschen, die mit ähnlichen Herausforderungen zu tun haben bzw.
einfach Lust haben sich darüber zu unterhalten. Ich könnte mir auch
vorstellen, eine eigene Email-Gruppe hierfür aufzusetzen.

Das coopyright scheint unserer Ansicht für das vivihouse ein guter Weg
zu sein. Wir müssten nur mehr die OSHW integrieren. Vielleicht bleiben
wir übergangsweise für manche kommerzielle Zwecke noch beim normalen
Copyright - bis weitere, kompatiblere OSHW-Lizenzbausteine zur Verfügung
stehen. Für den kommerziellen Bereich bräuchte es vermutlich zusätzlich
noch ein Nutzungs/Zugangs-Monitoring, damit diese Konstruktion "von
außen" zu genüge ernst genommen wird.


Liebe Grüße,

Nikolas
_______________________________________________
Kommening Mailingliste
Commons-Institut e.V.
 
www als Info- & Kommunikations-Zentrale: 

KREIS-BÜRGERWERKS-PLATTFORM
___________________________________________________

-  als Mitarbeitergesellschaft
- entscheiden selbst über ihre Organisations-Struktur, Lohnstruktur, ihre Unternehmensziele & Investitions-Entscheidungen,
(1 Jahr nach Gründung) den Vorstand, Kooperationen, die Gewinnverwendung/den Umgang mit Verlust-Lagen




Grundprinzipien:
 

-  weitestmögliche TRANSPARENZ
.
-  weltweit freier Zugang zu jeweils als frei zu lizensierendem Know-How
.
-  AUFWANDS-MINIMALISIERUNG im Dienste größtmöglicher GEDEIHLICHKEIT  -  angemessener Bedarfs-Deckung
.
-  KONKURRENZFREI hochflexibler aufwands- wie schädlichkeits-minimierender KAPAZITÄTEN-EINSATZ quer durch Kreis & Region
.
-  Produkt-Information auf Plattform und in den Schaufenstern statt üblicher Werbung

-  KEIN WISSENSHANDEL  (=Gemeingut!)   -    NUR PRODUKTHANDEL  &  vertretbar gespreiztes ERARBEITUNGS-ENTGELD



-  lokal, regional, binnenmarkts-bezogen wie binnenmarkts-übergreifend:     NEUES FAIRPLAY 


Erarbeitung von Koppelungs-Horizonten:


* mit Initiativen, die an neuen Stadt-Land-Strukturen und Bodenverbesserung arbeiten
siehe:  Otterpohl / Das neue Dorf 



-  weitere Kooperativen-Möglichkeiten mit den Bereichen:
*  neu zu etablierender NUTZHANF-WIRTSCHAFT

*  Bauwirtschaft  -  vgl:  ERWIN THOMA

*  Pflegerevolution
»Buurtzorg«


oder:  Auto-Varianten unter 30 und bis maximal X PS ! mit denkbar individuellen hanffaser-basierten Karosserien  ...& Wasserstoff-basierter Brennstoffzellentechnik

Power-to-Gas : vorhandenes Erdgas-Netz nutzen ! – Energiespeicherproblem gelöst !!, Prof. M. Sterner, Regensburg



...  -  neu zu schaffende  Kooperativen-Notwendigkeit:  Bildung



__________________________




*   BERICHTERSTATTUNG  & ARCHIV
-  zuständig NN
-  bürgerwerks-eigene 
-  Medien-Echo-Verlinkungen


*   DOKU:  Bürgerwerks-Arbeitsgruppen
/KOW-HOW -  Thema, NN Leitung, Teilnahme, Kontakte/Vernetzungen
/BW-ORGANISATION -  Thema, NN Leitung, Teilnahme, Kontakte/Vernetzungen
/Etablierung von abprüfbaren Qualifikations-Levels
/Etablierung von Zertifizierungs-Ausschüssen für Qualifikations-Standards


*    DOKU+:  RESSOURCEN-, KAPAZITÄTEN- &  BEDARFS-REGISTER
-  zuständig NN
-  NN bietet zertifiziert/nicht zertifiziert gemäß vereinbarten Kriterien,
in gemeinsam entwickelter Kooperation/punktuell 
-  NN sucht  zertifiziert/nicht zertifiziert gemäß vereinbarten Kriterien,
in gemeinsam entwickelter Kooperation/punktuell


*   DOKU+:  (GESCHÄFTS-) IDEEN-BÖRSE
-  zuständig:  NN

*   DOKU+:  KNOW-HOW-BÖRSE
-  zuständig:  NN
-  vollinformative Aufbereitung & Verfügbarmachung als frei lizensiertes Erarbeitungss-Ergebnis/Wissen & als frei lizensierte Software


*   DOKU+:  Zulieferer-Börse
-  zuständig NN
-  NN bietet zertifiziert/nicht zertifiziert gemäß vereinbarten Kriterien,
in gemeinsam entwickelter Kooperation/punktuell
-  NN sucht zertifiziert/nicht zertifiziert gemäß vereinbarten Kriterien,
in gemeinsam entwickelter Kooperation/punktuell
 

*   DOKU+:  Logistik-Börse
-  zuständig NN
-  NN bietet zertifiziert/nicht zertifiziert gemäß vereinbarten Kriterien
-  NN sucht




*  REGISTER KREIS-BÜRGERWERKS-UNTERNEHMEN
-  zuständig NN

-  Unternehmen NN: 
Grundkapital  (Anteile, Immobilien), genutzter Kreditrahmen, Gewinn-&Verlustrechnung, Gemeinwohlbilanz (Energie- & Toxizitäts-Bilanz, Lieferketten-Einbindung/Zulieferer, in weche Material-Kreisläufe integriert), wer alles, in welcher Funktion

-  ...


*  REGISTER überregionale BIS WELTWEITE KOOPERATIONEN im Bereich essentiellen Wirtschaftens
-  zuständig NN

-  Unternehmen NN: 
Joint-Venture-Kapital  (Anteile, Immobilien), genutzter Kreditrahmen, Gewinn-&Verlustrechnung, Gemeinwohlbilanz (Energie- & Toxizitäts-Bilanz, Lieferketten-Einbindung, in weche Material-Kreisläufe integriert), wer alles, in welcher Funktion

-  ...


*  REGISTER KREDITVERGABEN der KREIS-BÜRGERWERKS-KASSE
-  zuständig NN

-  Unternehmen NN:  Kreis-Bürgerwerks-Kassen-Kredite mit Laufzeiten 

-  ...




*   UNTERNEHMENS-BETEILIGUNGS- & KREDIT-BÖRSE
-  zuständig NN
-  Unternehmen NN bietet
-  Investor/in NN sucht

*  CROWD-FUNDING-BÖRSE
-  zuständig NN
-  NN bietet
-  NN sucht



 
*   CARE-Börse
-  zuständig NN
-  NN bietet (frei/kostet was?)
-  NN sucht  (frei/kostet was?)


*   BILDUNGS-Börse
-  zuständig NN
-  Betrieb/freie Einzelperson/freies Team  NN bietet
-  Betrieb/Team, Einzelperson NN sucht


*   ENTWICKLER/INNEN-Börse
-  zuständig NN
-  Betrieb/freie Einzelperson/freies Team  NN bietet
-  Betrieb/Team, Einzelperson NN sucht


*    Fähigkeiten-Börse
-  zuständig NN
-  NN bietet
-  NN sucht

*   Job-Börse
-  zuständig NN
-  Betrieb (mit/ohne Gemeinwohlbilanz)  NN bietet  (Entgeld-Vorstellung?)
-  NN sucht (Entgeld-Vorstellung mit/ohne Gemeinwohlbilanz?)



*   Tausch-Börse
-  zuständig NN
-  NN bietet
-  NN sucht



*   PRODUKT-Börse
-  zuständig NN
-  NN bietet zertifiziert/nicht zertifiziert  - genaue Produkt-Info nach verabredeten Kriterien
-  NN suchtzertifiziert/nicht zertifiziert

   
   
.
   
   
...

- als Genossenschafts-Betriebe...

-  die zentralsten:

 

*   
KREIS-CARE-WERK
/Branche:  Personen-& Gesellschafts-Sorge 
-  Produkte:  -
-  Leistungen:  
Handling-Hilfen (Haus, Schreibtisch, Grundstück, Logistik), Gesellschaft, Betreuung

...


 *   KREIS-
NÄHR-WERK
/Branchen:  GARTEN-WIRTSCHAFT, LAND-WIRTSCHAFT, HANDEL

Produkte: LEBENSMITTEL
- REGIONAL vor großräumig bis global
- BIO, neue Kleinteiligkeit, keine agrarindustrielle Massentierhaltung
-  BODENVERBESSERUNG  <> bes durch neu zu etablierende HANFWIRTSCHAFT   <>  neue TECH-PRODUKTIONS-FELDER

Leistungen:  ~ solidarische ANBAU- & VERTRIEBS-KOOPERATIONEN  -   neue WOHN- & PRODUKTIONS-KOOPERATIVEN  Stadt<> Dorf
<>  Verschränkungen mit KREIS-CARE-WERKEN


 *   KREIS-LERN-WERK
/Branche:
-  Produkte:
-  Leistungen:


 *
   KREIS-FAHR-WERK
/Branche:
-  Produkte:
-  Leistungen:

 


 
 
 
 
   
   
.
   
   
   


VERBINDUNGS-SUCHE & -PFLEGE

zu   KBWen   in aller Welt

_________________________________________________


*  absolut faire Handels- & Kooperations-Konditionen  -  unter Minimal-Aufwand und -Schädlichkeit, gerichtet auf größtmögliche Gedeihlichkeit von Produkten, Leistungen & Lebensverhältissen

*  Vermittlung von Klein-BGEs in Entwicklungs-Bürgerwerke heimatlos Gemachter bes. im Vorderen Orient und in Afrika
   
   
   
.
   
   
   
   
   
.